Unsere Geschichte

Unser Profil

Über uns

Unser Profil

  • Die Frisia ist kein altes Haus, kein stickiger Thekenraum und auch keine Sammlung überkommener Schriften und Vorschriften oder Trophäen.
  • Sie ist kein Fechtclub, kein Faschingsverein, aber auch keine Bibelrunde.
  • Die Frisia ist eine Gemeinschaft von knapp 200 Studenten und Alten Herren. Jeder von ihnen hat eine eigene Fachrichtung, Geschichte, Perspektive und einen eigenen Charakter.
  • Gemeinsam gestalten die Studenten ihre Zeit. Dabei reicht die Bandbreite der Unternehmungen von geselligen Abenden und Ausflügen und Segeltörns auf der Ostsee bis hin zu Vorträgen und Seminaren.
  • Die Heterogenität der Mitglieder erfordert von jedem einzelnen, sich mit unterschiedlichen Ansichten auseinanderzusetzen.
IMG_7344

Unsere Geschichte

Als sich der Student Claussen aus Dithmarschen am 10. November 1872 auf einem gemeinsamen Sonntagsausflug für einen festeren Zusammenschluss seines selbständigen Paukkurses (akademisches Fechten) mit regelmäßigen Kneipen (studentische Feier nach festen Regeln) aussprach und dieser sogenannten „Blase“ Statuten, eine Satzung und Comment (ungeschriebene Regeln) geben wollte, war das der Beginn einer 8-jährigen Gründungsphase. Man wollte jedoch zunächst nicht als Verbindung verstanden werden und akzeptierte auch keinen eigenen Namen. Die spätere Frisia sollte die fünfte Verbindung (nach der Burschenschaft Teutonia, dem Corps Holsatia, dem Corps Saxonia und der Landsmannschaft Troglodytia) in Kiel werden. Oberste Prinzipien dieser sogenannten Schwarzen Verbindung waren die fehlenden studentischen Abzeichen (Zirkel), Farben, Bestimmungsmensuren und die Fuchsdrillerei. Dafür sollten das Streben nach Wissenschaft und treue Freundschaft die verbindenden Aspekte sein. Die Frisia entstand als Protest gegen die Couleurverbindungen (farbentragend) und das im Krieg 1870/71 von ihren Gründungsvätern erduldete militärische Unterordnungsprinzip.